Dienstag, 10 Juli 2018 10:51

Demnächst: Vier Veranstaltungshöhepunkte

Fischerei im Gailtal  Do. 26. Juli 2018 um 19.30 Uhr VORTRAG und SONDERAUSSTELLUNG

Der interessante Abend der Gailtaler Fischerei beginnt mit einem Fachreferat von Landesfischereiinspektor Mag. Thomas Friedl (Abteilung 8 der Kärntner Landesregierung). Behandelt werden dabei
die Fische der Gail vom Lesachtal bis zur Mündung in die Drau sowie deren Lebensweise. Dabei werden teils wenig bekannte Kleinfischarten mit sonderbaren Namen wie Strömer, Schneider und
Donaubach-Neunauge vorgestellt. Nicht fehlen dürfen dabei aber auch die bei Anglern beliebten Bachforellen und Äschen sowie der größte Fisch in der Gail, der Huchen.

Es besteht die Möglichkeit für Fragen und Diskussion über Probleme und Sorgen im Bereich der Fischerei und Fischzucht.

 

Danach wird die Sonderausstellung über Fischerei an der Gail vom Vorsitzenden des Fischereirevierverbandes Hermagor Franz-Christian Berger gemeinsam mit den Fischern des Bezirkes vorgenommen.
Gezeigt werden bemerkenswerte Präparate aus der Unterwasserwelt sowie Bilder über das Fischereiglück.
In diesem Zusammenhang wird der aufwendig renovierte und neu gestaltete Gewölberaum des Gailtaler Heimatmuseums erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Shakespeare und anderes mit Johannes Flaschberger So. 29. Juli 2018 um 11.00 Uhr LITERARISCHE SONNTAGSMATINEE

Johannes Flaschberger
geboren 1952 in Hermagor. Ausbildung zum Pantomimen in Paris und in Barcelona. Schauspielausbildung bei Philippe Gaulier in Paris.
Von 1993 bis 2013 regelmäßige Zusammenarbeit mit der Kompanie Complicite von Simon McBurney in London, wo er u. a. in „Maß für Maß“ von William Shakespeare
und in „Master und Margerita“ von Michael Bulgakow zu sehen war.
Mit “Othello” der Royal Shakespeare Company tourte er durch England. Es folgten Welttourneen. Seine Engagements führten ihn u. a. ans Schauspielhaus Wien „The Sound of Music“.
Am Stadttheater Klagenfurt spielte er in Gert Jonkes „Die versunkene Kathedrale“ und u.a. den Zauberkönig in den „Geschichten aus dem Wienerwald“ von Ödon von Horvath.
Derzeit spielt er mit dem Ensemble der Schaubühne Berlin „Ungeduld des Herzens von Stefan Zweig und in „Professor Bernhardi“ von Arthur Schnitzler.

Johannes Flaschberger war auch regelmäßig in Film und Fernsehen zu sehen; u. a.: Muttertag, Immortal beloved, Bridged Jones 2, Ashwednesday.
Als „Dicker Vetter“ wird er auch dieses Jahr beim Jedermann in Salzburg zu sehen sein. Und bei der Matinee erstmals im Schloss Möderndorf!

Landschaftsträume - Unsere Region im Blickpunkt Do. August 2018 um 19.30 Uhr BUCHPRÄSENTATION Dr. Hermann Verderber & Mitautoren

„Landschaftsträume“ betitelt Hermann Verderber sein neuestes Buch, welches er im Rahmen des Österreichischen Alpenvereins, Sektion Hermagor, herausgegeben hat.
Aus seiner gar reichhaltigen Sammlung von Fotografien hat er bildnerische Preziosen ausgewählt und den Leserinnen und Lesern zum Träumen und Staunen mitgegeben.
Ausgangspunkt für den bestens gestalteten 305-Seiten-Band war die Garnitzenklamm, die Hermann Verderber zu jeder Jahres- und Tageszeit und bei jedem Wetter kennt.
Mit Fleiß und Akribie geht der Autor im Buch aber weit über die Klamm und ihre Erschließungsgeschichte, Geologie, Flora und Fauna hinaus. So ist ein Buch mit breit gefächerten
Themen rund um das mittlere Gailtal entstanden, dem man nur viele Leser wünschen kann.

Brot & Freiheit - Kruh & Svoboda Do. 9. August 2018 um 19.30 Uhr Dietmar PICKL REC. & PRAPROTNICE VOC. ACC.

Lyrik und Lieder vom Leben und vom Tod / Poezija in pesmi o življenju in o smrti

Mit Lyrik und Musik gedenken wir des Jahres 1938. Vor 80 Jahren übernahmen die Nationalsozialisten die Macht in Österreich. Damit begann eine Zeit der systematischen
Verfolgung und Vertreibung von Juden, Minderheiten und Andersdenkenden. Weiters gedenken wir der Tatsache, dass auch in der Zeit danach Menschen wegen ihrer
politischen Haltung in autoritären Systemen gefangen, gedemütigt und getötet werden.

Die Gedichte stammen zum einen von Gefangenen in NS-Lagern, von Menschen, die nicht Schriftsteller/innen waren. Zum anderen von Dichtern, teils selbst Opfer von
Gewaltsystemen: Matej Bor, Odysseas Elytis, Boris Fakin, Erich Fried, Michael Guttenbrunner, Ernst Jandl, Andrej Kokot, Lojze Krakar, Primo Levi, Janko Messner, Jannis Ritsos, Dante Strona.

Die musikalische Gestaltung übernimmt das Musikensemble Praprotnice, ein zweisprachiges Frauenterzett aus Kärnten/Koroška: Hanca Pörtsch, Irene Strasser und Rozka Tratar-Sticker,
begleitet von Georg Errenst (Akkordeon). Ihre Liebe gilt den Unterdrückten dieser Welt.

(Fotos: Gerhard Maurer, Tono Weiss)

Gelesen 22 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Die Speisekammer aus der Natur