Diese Seite drucken
Montag, 22 Juni 2020 07:13

Erkenntnisreicher Outdoor-Vortrag

Vortrag im Schloss Vortrag im Schloss ghm

Do. 2. Juli 2020, 19.30 Uhr
VORTRAG aus der Reihe Zeitgeschichte

 

"75 Jahre Kriegsende in Österreich"
Mag. Harald KNOLL
Ludwig-Boltzmann-Institut für Kriegsfolgenforschung, Graz

Mag. Harald Knoll vom Boltzmann-Institut referierte über die österreichischen Verhältnisse nach dem 9. Mai 1945, also die unmittelbare Nachkriegszeit.
1,9 Millionen Flüchtlinge waren im Land, die vielen Zwangsarbeiter nicht eingerechnet. Kärnten war von den Briten besetzt und zum Teil von der jugoslawischen Armee,
sogar ein bulgarisches Kommando regierte kurzzeitig im Lavanttal.

Man sollte Krisen zwar nicht vergleichen, aber im Verhältnis zu damals wird heute auf hohem Niveau gejammert.
Können wir doch wieder Kultur und Unterhaltung genießen, wenngleich unter Auflagen, wie dem Abstand halten.

Mag. Harald Knoll ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig-Boltzmann-Institut für Kriegsfolgenforschung, welches in Kooperation mit dem
Institut für Geschichte der Universität Graz und der Stadt Graz steht.
Das Institut ist seit Jahrzehnten mit größeren und kleineren Projekten mit dem Land Kärnten eng verbunden.
Mag. Harald Knoll veröffentlichte gemeinsam mit dem Institutsgründer Univ.-Prof. Dr. Stefan Karner Dokumente zur Geschichte des 2. Weltkrieges.
Er erforscht und publiziert über die Themen Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter, Konflikte und Kriege des 20. Jahrhunderts.


 

Gelesen 367 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 09 Juli 2020 12:05