Freitag, 10 Mai 2019 11:04

SCHÖNHEIT?

gute Laune im Heimatmuseum gute Laune im Heimatmuseum ghm

 

VERNISSAGE mit Vortrag Alfred HERZOG

MUSIK von Hubert WALDNER

 

Resümee: Beeindruckende Ausstellungseröffnung
Ein weites Feld hatte sich Alfred Herzog vorgenommen; der Architekturkünstler widmete sich mit Bildern, Theorien und Einblicken in sein reiches Oeuvre dem „Guten, Wahren und Schönen“.
Hubert Waldner musizierte sphärisch auf der Gitarre und dann fröhlich am Saxofon im Ausstellungsraum.

Die AUSSTELLUNG im Gerichtssaal des Schlosses ist noch bis zum Juli zu sehen.

 

Do. 23. Mai 2019
19.00 Uhr

 

Alfred Herzog zeigt anhand von Bildanimationen Grenzüberschreitungen zwischen Architektur und Malerei.
„Exterrestrische Visionen“ unterstützt von sphärischen Klängen. Es geht um die Bedeutung der Schönheit aus
dem Blickwinkel von Architektur und Malerei.

Die gestaltende musikalische Kraft von Hubert Waldner wird durch den Abend tragen und versetzt uns in andere Dimensionen,
wo das Wort kein adäquater Begleiter mehr ist.
Schließlich zum Abschluss eine Panorama-Installation - abstrakte Bilder einer Ausstellung.

 

Alfred HERZOG  Architekturkünstler
Motivation: Der Nutzer meiner Architektur kann sich in Raum und Licht unerwartet neu wahrnehmen. Der Betrachter meiner Malerei verliert und findet sich zugleich in der Vielschichtigkeit des Bildes.“

Vision: Eine Transposition von Architektur und Kunst in „Bau-Kunst“
Externe Prägungen: Hermagor (A) Gymnasium musischer Zweig, Wien (A) TU–Wien, Architekturexamina mit Auszeichnung; Inst. für Gebäudelehre + Tragwerkslehre, Entwurfs-Live Act „Nemetschek Roadshow 99“ Arch. Krizmanics,
Arch. Steffel, Arch. Kutschera, Moser Architekten, Zürich (CH) Leitender Architekt im Büro Santiago Calatrava, Gars de Mons, Bahnhof Mons, BEL, Doha (QAT) „Sharq Crossing Project“,
Infrastruktur für FIFA World Cup 2022, Carrara (IT) Inspektor für Marmor, World Trade Center Transport Hub, New York
Interne Prägungen: 1988 Erste Songs, 2002 Entwurf Hochhaus Westbahnhof Wien, Lichtforum Zumtobel
2015 Abstarkte Malerei als Antonym zur Architektur, 2018 Aufführung der musikalischen Interpretation „Für Marie“ am Flügel und Ausstellung „Intuition“ Galerie am Markushof,
Villach, Buch „Beyond 28" gemalte Abstraktionen, 2019 Hyperarch Architektur und Malerei

Hubert WALDNER, Prof. MMag./Mme in Kärnten geboren, nach der Matura im BORG Hermagor (1972) und einem kurzen Psychologiestudium an der Uni Wien als Autodidakt an die Grazer Musikuniversität, Abteilung Jazz.
Studierte Jazzarrangement & Komposition sowie Saxophon und Querflöte. Vier Semester an der UNT, Texas USA, wo er 1982 mit dem „Master in Music Education“ absolvierte. Seit 1982 in Wien.
Neben seinen vielseitigen Projekten wie der Instrumentalgruppe HYPERSAX und der Jazz-Rock Formation „Collage Revival“ dem „Vienna School Act“, unzähligen Kompositionen für TV, Film und Musikgruppen, wurde
H. Waldner zu einem der gefragtesten Musiker des Landes. Er erhielt u.a. für seine Verdienste um die musikalische Jugend Wiens den „Goldenen Rathausmann“ (1996) und das
Ehrenzeichen des Landes Kärnten (2015) für seine Verdienste um die Musik.
Waldner ist verheiratet und lebt mit seiner Familie seit 2018 wieder im Gailtal.
2018: Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst in Wien.
2019 „Kärntner des Jahres“ der Kleinen Zeitung in der Sparte Kultur

 

 

Gelesen 296 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 29 Mai 2019 09:13